Wissenswertes über Dierdorf-Wienau

Landschaftsaufnahme-Wienau

Landschaftsaufnahme von Wienau

Foto:H.G.Bareuther

Dierdorf-Wienau
liegt am Rande der Dierdorfer Senke, am Südhang des Holzbachtales. Der höchste Punkt wird mit 290 m gemessen. Urkundlich wurde Wienau bereits im 11. Jahrhundert erwähnt. Die ersten Ansiedlungen waren zwei Gehöfte; eines an der L 267 in Holzbachnähe, das andere, ein Hof in der Steinebach, auf der Dernbacher Seite.
Erwähnt wird, dass sich vom Schlossgarten in Dierdorf bis zum Wienauer Bach eine Kastanienallee erstreckte, die das Schloss des Fürsten zu Wied mit einem Lustschloss im Fürstlich - Wiedschen Lustgarten am Wienauer Bach verband. Der Kutschenplatz und der Damm des Weihers sind heute noch zu sehen.

An der Elgerter Straße wurde 1832 die erste Schule gebaut. Viele Generationen wurden hier unterrichtet, bis im Jahre 1938 an der heutigen Eulenstraße ein neues Schulgebäude seiner Bestimmung übergeben wurde. Seit 1974 besuchen die Kinder von Wienau die Schule in Dierdorf.

1911 wird in Wienau vom Gemeinderat der Bau einer Wasserversorgung beschlossen, seit 1913 wird der Ort mit Strom und seit 1991 mit Gas versorgt.

Die Feuerwache, die 1925 gegründet wurde erhielt 1935 die erste Motorspritze. 1950 wurde ein erstes Feuerwehrgerätehaus errichtet, welches 1987 durch ein neues Feuerwehrhaus ersetzt wurde.

Im Jahre 1930/1931 entstand in Wienau eines der ersten Freibäder der Region. Das Bad wurde im zweiten Weltkrieg zerstört und der Gemeinde fehlten die Mittel zum Wiederaufbau.

Am 2. Dezember 1944 wurde Wienau von einem Luftangriff heimgesucht, bei dem 9 Bürger ums Leben kamen.

Die Eingemeindung Wienaus in die Stadt Dierdorf fand 1969 statt. Seitdem wird der Stadteil durch den Ortsbeirat vertreten.

Bis 1972 befand sich neben dem alten Dorfgemeinschaftshaus noch eine Gemeinschaftswäscherei, die - nachdem man im Jahre 1973 das neue Dorfgemeinschaftshaus errichtet hatte - geschlossen wurde.

Imagefilm d. Verbandsgemeinde

Zum Film kommen Sie durch Klicken auf das Wappen