Sitzungstelegramm 02.06.2016


In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Marienhausen wurde am 02. Juni 2016 unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Egon Radermacher folgendes verhandelt:

Die Entlastung des Ortsbürgermeisters und der Beigeordneten, sowie die Entlastung des Bürgermeisters und der Beigeordneten der Verbandsgemeinde Dierdorf hinsichtlich der Jahresrechnungsprüfung 2013 sowie der Jahresrechnungsprüfung 2014 wurde beschlossen.

Der Vorsitzende gab bekannt, dass er im Benehmen mit den Beigeordneten die Eilentscheidung zur Anschaffung von 25 Gemeindewappenfahnen zum Gesamtpreis von 1.011,50 € incl. Mwst. beschlossen hat.

 

Widmungsverfügung

Aufgrund des § 36 des Landesstraßengesetzes von Rheinland-Pfalz (LStrG) vom 31.01.1994 (GVBl., Seite 53) in der zurzeit gültigen Fassung wird die Verkehrsanlage „Gartenstraße“ in Marienhausen als Gemeindestraße im Sinne des § 3 Nr. 3 LStrG in der Fassung vom 01.08.1977 (GVBl., Seite 273) in der zur Zeit gültigen Fassung dem öffentlichen Verkehr gewidmet. Der beigefügte Lageplan ist Bestandteil dieser Verfügung.



Der zu widmende Bereich ist rot umrandet dargestellt.Die Widmung umfasst die Parzelle 72/3 in Flur 17 in der Gemarkung Marienhausen, verlaufend von Einmündung „Auf der Hohl“ bis zur Einmündung in die Verkehrsanlage „Am Schüllgen“.Tag der Verkehrsübergabe ist am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung.

 

Widmungsverfügung

 

Aufgrund des § 36 des Landesstraßengesetzes von Rheinland-Pfalz (LStrG) vom 31.01.1994 (GVBl., Seite 53) in der zurzeit gültigen Fassung wird die Verkehrsanlage „Am Schüllgen“ Teilbereich von der Gartenstraße bis zur Grenze zwischen den Flurstücken 54/1 und 52/6 in Flur 17 (Hausnummern 5 und 7) bzw. bis zur Grenze zwischen den Flurstücken 55 und 52/7 (Hausnummern 10 und 12) in Marienhausen als Gemeindestraße im Sinne des § 3 Nr. 3 LStrG in der Fassung vom 01.08.1977 (GVBl., Seite 273) in der zur Zeit gültigen Fassung dem öffentlichen Verkehr gewidmet. Der beigefügte Lageplan ist Bestandteil dieser Verfügung.

 


Der zu widmende Bereich ist rot umrandet dargestellt.Die Widmung umfasst die Parzelle 72/4 in Flur 17 in der Gemarkung Marienhausen, Teilbereich von der Gartenstraße bis zur Grenze zwischen den Flurstücken 54/1 und 52/6 in Flur 17 (Hausnummern 5 und 7) bzw. bis zur Grenze zwischen den Flurstücken 55 und 52/7 (Hausnummern 10 und 12). Tag der Verkehrsübergabe ist am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung.

 

Widmungsverfügung

 

Aufgrund des § 36 des Landesstraßengesetzes von Rheinland-Pfalz (LStrG) vom 31.01.1994 (GVBl., Seite 53) in der zurzeit gültigen Fassung wird die Verkehrsanlage „Marienstraße“ in Marienhausen als Gemeindestraße im Sinne des § 3 Nr. 3 LStrG in der Fassung vom 01.08.1977 (GVBl., Seite 273) in der zur Zeit gültigen Fassung dem öffentlichen Verkehr gewidmet. Der beigefügte Lageplan ist Bestandteil dieser Verfügung.

 


Der zu widmende Bereich ist rot umrandet dargestellt.Die Widmung umfasst die Parzelle 72/5 in Flur 17 in der Gemarkung Marienhausen, verlaufend von Einmündung „Auf der Hohl / Zu den Buchen“ bis zur Einmündung in die Verkehrsanlage „Am Schüllgen“.
Tag der Verkehrsübergabe ist am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung.

 

 

 

 

 

 

Egon Radermacher,
Ortsbürgermeister

 

Imagefilm d. Verbandsgemeinde

Zum Film kommen Sie durch Klicken auf das Wappen